Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Details der Skala: Sprachgebrauch

Skala: Sprachgebrauch
Konstruktzuordnung in DaQS: Migrationshintergrund    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Migration
Studie: PISA 2006 - Programme for International Student Assessment
Ursprung:
  • Prenzel, Manfred / Baumert, Jürgen / Blum, Werner / Lehmann, Rainer / Leutner, Detlev / Neubrand, Michael / Pekrun, Reinhard / Rost, Jürgen / Schiefele, Ulrich / Rolff, Hans-Günter / Ramm, Gesa: PISA 2003: Dokumentation der Erhebungsinstrumente , Münster: Waxmann 2006 , ISBN: 3-8309-1606-X
    Titel in FIS-Bildung
Quelle: Frey, Andreas / Taskinen, Päivi / Schütte, Kerstin / Prenzel, Manfred / Artelt, Cordula / Baumert, Jürgen / Blum, Werner / Hammann, Marcus / Klieme, Eckhard / Pekrun, Reinhard: PISA 2006 Skalenhandbuch Dokumentation der Erhebungsinstrumente , Münster: Waxmann 2009 , ISBN: 978-3-8309-2160-8
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: --
Zielgruppe(n): Schüler/innen der Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 2006
Anzahl der Items: 1
Anmerkung: Die Variable stellt eine Kategorisierung der Jugendlichen anhand der Variablen „Migrationshintergrund (national)“ und „Sprache in der Familie“ (Kapitel 3.1.23) sowie der Skala „Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten“ dar. Die Kategorisierung erfolgte nach folgendem Schema: Jugendliche ohne Migrationshintergrund erhielten den Variablencode 1 („ohne Migrationshintergrund“). Jugendliche mit Migrationshintergrund erhielten die Variablencodes 2 bis 4: Als „deutschsprachig“ (2) wurden Jugendliche mit Migrationshintergrund kategorisiert, die zu Hause Deutsch sprechen (Sprache in der Familie= 0) und WLEs bis einschließlich 1.3140 oder fehlende Werte auf der Skala "Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten" aufweisen. Außerdem wurden Jugendliche mit Migrationshintergrund, für die keine Angaben zur Sprache in der Familie vorliegen, aber WLEs bis einschließlich 1.3140 auf der Skala "Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten" aufweisen, als „deutschsprachig“ kategorisiert. Als „mehrsprachig“ (3) wurden Jugendliche mit Migrationshintergrund kategorisiert, die zu Hause entweder eine fremde Sprache sprechen (Sprache in der Familie = 1) und WLEs bis einschließlich 1.3140 auf der Skala "Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten" oder zu Hause deutsch sprechen (Sprache in der Familie = 0) und WLEs über 1.3140 auf der Skala "Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten" aufweisen. Außerdem wurden Jugendliche mit Migrationshintergrund als „mehrsprachig“ kategorisiert, für die entweder keine Angaben zur Sprache zu Hause vorliegen und deren WLEs auf der Skala "Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten" größer als 1.3140 sind oder für die keine WLEs auf der Skala "Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten" vorliegen, die zu Hause aber eine fremde Sprache sprechen. Als „fremdsprachig“ (4) wurden Jugendliche mit Migrationshintergrund kategorisiert, die zu Hause eine fremde Sprache sprechen (Sprache in der Familie = 1) und deren WLEs auf der Skala "Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten" größer als 1.3140 sind. Die Items dieser Skala beziehen sich auf die Items der Skalen Migrationshintergrund (national), Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten und Sprache in der Familie.
Einleitender Text: --
Items:
Item-Formulierung
Welche Sprache sprichst du zu Hause am häufigsten?
Zugeordnete Skalen:
Name
Migrationshintergrund (national)
Sprachgebrauch bei bestimmten Aktivitäten
Skalierung: 0 = Jugendliche ohne Migrationshintergrund / 1 = deutschsprachig / 2 = mehrsprachig / 3 = fremdsprachig / 9 = fehlend
Cronbachs Alpha: --
Mittelwert: --
Standardabweichung: --
Stichprobengröße: 4891
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button