Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Übersicht zur Studie: Jugend. Engagement. Politische Sozialisation.

Studie: Jugend. Engagement. Politische Sozialisation.
Zugehörige Erhebungen:
Abstract: Im Projekt "jeps" werden die Auswirkungen gemeinnütziger Tätigkeit auf die Persönlichkeitsentwicklung Jugendlicher und deren Bereitschaft zu politischer Partizipation untersucht. Im Zuge des abnehmenden Interesses Jugendlicher an Politik wird in sozialem Engagement im Jugendalter eine Möglichkeit gesehen, dieses politische Interesse zu stärken und gleichzeitig förderlich für die Identitätsentwicklung im Jugendalter zu sein. Aus dem Identitätskonzept von Erikson (1970) und der Theorie gemeinnütziger Tätigkeit (Youniss & Yates, 1997) werden Hypothesen dazu abgeleitet, ob und unter welchen Bedingungen gemeinnützige Tätigkeit einen positiven Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung im Jugendalter besitzt. Die Kernaussagen sind, • dass Jugendliche sich sukzessive als aktiver Teil „ihrer“ Gesellschaft begreifen, • gemeinnützige Tätigkeit bei diesem Prozess eine entwicklungsunterstützende Rolle spielt und • insbesondere Tätigkeiten in direkter Interaktion mit Bedürftigen förderlich sind, weil sie die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit Weltsichten und das Erleben von Handlungswirksamkeit im sozialen Kontext ermöglichen. Geprüft werden die Annahmen anhand einer Längsschnittstudie bei gemeinnützig tätigen Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren (t1) bzw. 15 bis 16 Jahren (t2), die mit einer nicht engagierten, vergleichbaren Gruppe über einen Zeitraum von einem Jahr verglichen werden. Ziel der Studie ist es, den postulierten Zusammenhang von gemeinnütziger Tätigkeit und Persönlichkeitsentwicklung sowie politischer Partizipationsbereitschaft theoretisch zu modellieren und empirisch zu prüfen. Im Mittelpunkt stehen dabei differenzielle Verläufe von (a) Jugendlichen mit im Vergleich zu Jugendlichen ohne Erfahrungen gemeinnütziger Tätigkeit, (b) Jugendlichen mit unterschiedlichen Tätigkeitsformen sozialen Engagements sowie (c) der Vergleich von Jugendlichen mit stabilem und sich veränderndem Engagement. Ziel dieser Vorgehensweise ist es, durch die Vergleiche Veränderungen im theoretisch postulierten Transzendierungsprozess empirisch nachzuzeichnen.
Studienleitung: Reinders, Heinz
Koordination: Universität Würzburg
Beteiligte: Christoph, Gabriela
Website: http://www.bildungsforschung.uni-wuerzburg.de/
Beteiligte Institutionen:
Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft
Laufzeit: 2010 - 2013
Studiendesign: Längsschnitt
Erhebungsmethode: Fragebogen - computerbasiert
Erhebung(en): 2010 - 2011, 2011
Stichprobe: Schüler
Erhebungsraum: Deutschland
Studienbezogene Publikationen:
  • Christoph, Gabriela / Reinders, Heinz: Jugend. Engagement. Politische Sozialisation. Deskriptive Befunde der ersten Erhebungswelle 2010 (Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 19) , Würzburg: Universität Würzburg 2011
  • Christoph, Gabriela / Reinders, Heinz: Jugend. Engagement. Politische Sozialisation. Skalendokumentation der ersten Erhebungswelle 2010. (Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 20) , Würzburg: Universität Würzburg 2011
  • Reinders, Heinz / Christoph, Gabriela: Jugend. Engagement. Politische Sozialisation. Abschlussbericht an die DFG über die erste Projektphase 2010-2011. (Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 22.) , Würzburg: Universität Würzburg 2011
  • Reinders, Heinz: Jugend. Engagement. Politische Sozialisation. Gemeinnützige Tätigkeit und Entwicklung in der Adoleszenz , Wiesbaden: VS Verlag 2014 , ISBN: 978-3-658-04627-9
    Titel in FIS-Bildung
Zusätzliche Materialien:
Feedback-Button