Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Übersicht zur Studie: PISA 2009 - Programme for International Student Assessment

Studie: PISA 2009 - Programme for International Student Assessment
Abstract: PISA untersucht, inwieweit Schülerinnen und Schüler gegen Ende ihrer Pflichtschulzeit, also im Alter von durchschnittlich fünfzehn Jahren, über grundlegende Kompetenzen verfügen. Die Ergebnisse liefern Kompetenzprofile dieser Schülerinnen und Schüler, geben Auskunft über demografische Kontextindikatoren sowie Merkmale der häuslichen und schulischen Umwelt, die mit den Kompetenzen in Zusammenhang stehen können, und erlauben die Analyse von Veränderungen über die Zeit. Als grundlegende Kompetenzbereiche betrachtet PISA die Lesekompetenz, die mathematische Kompetenz und die naturwissenschaftliche Kompetenz. Lesekompetenz wird in PISA verstanden als die Fähigkeit einer Person, geschriebene Texte zu verstehen, zu nutzen und über sie zu reflektieren, um eigene Ziele zu erreichen, das eigene Wissen und Potenzial weiterzuentwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Mathematische Kompetenz wird im Einklang mit der Fachdidaktik als die Fähigkeit einer Person angesehen, die Rolle zu erkennen und zu verstehen, die Mathematik in der Welt spielt, fundierte mathematische Urteile abzugeben und die Mathematik zu nutzen und sich mit ihr in einer Weise zu befassen, die den Anforderungen im Leben dieser Person als konstruktivem, engagiertem und reflektierendem Bürger entspricht. Naturwissenschaftliche Kompetenz wird als die Fähigkeit verstanden, die charakteristischen Eigenschaften sowie die Bedeutung der Naturwissenschaften in unserer heutigen Welt zu verstehen, naturwissenschaftliches Wissen anzuwenden, um Fragestellungen zu erkennen, naturwissenschaftliche Phänomene zu beschreiben und aus Belegen Schlussfolgerungen zu ziehen, sowie die Bereitschaft, sich reflektierend mit naturwissenschaftlichen Ideen und Themen auseinanderzusetzen. Detaillierte Beschreibungen der Kompetenzkonzepte sowie Beispielaufgaben für alle drei Bereiche sind in den Kapiteln 2, 5 und 6 dargestellt. Schon diese Kompetenzbeschreibungen machen deutlich, dass PISA eine breite, pragmatische Konzeption von allgemeiner Grundbildung aufgreift, wie sie in Deutschland seit Ende der 1960er Jahre vertreten wird (Deutscher Bildungsrat, 1974; Klieme & Hartig, 2007). Bildung ist ein Prozess, der jungen Menschen verschiedene Weltsichten erschließt und ihre Persönlichkeit entfaltet. Sich die eigene Lebenswelt mithilfe von Sprache, aber auch mit Methoden und Modellen aus den Naturwissenschaften und der Mathematik zu erschließen, ist Grundlage von Bildung. Die Kompetenzmessung in PISA erfasst nicht Bildung an sich, wohl aber diese unverzichtbaren Grundkomponenten. PISA ist in Zyklen aufgebaut: Im Abstand von drei Jahren werden jeweils alle drei Kompetenzbereiche getestet, innerhalb des Zyklus wechseln dabei die Schwerpunkte. Im Jahr 2000 war Lesekompetenz der Schwerpunktbereich, gefolgt von Mathematik im Jahr 2003 und den Naturwissenschaften im Jahr 2006.
Studienleitung: Klieme, Eckhard
Koordination: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Beteiligte: Artelt, Cordula / Hartig, Johannes / Hertel, Silke / Hochweber, Jan / Jude, Nina / Klieme, Eckhard / Köller, Olaf / Mildner, Dorothea / Prenzel, Manfred / Schneider, Wolfgang / Stanat, Petra / Steinert, Brigitte
Website: --
Beteiligte Institutionen:
Förderung: Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Kultusministerkonferenz
Laufzeit: 2009 - 2010
Studiendesign: Querschnitt
Erhebungsmethode: Fragebogen - papierbasiert
Erhebungszeitraum: 2009
Stichprobe: Lehrkräfte, Eltern, Schulleiter, Schüler/innen der Sekundarstufe I
Erhebungsraum: Deutschland, OECD-Staaten
Erhebungsschwerpunkte der Studie auf einen Blick: tagcloud
Skalen nach Konstrukt: Individueller und institutioneller Hintergrund
  1. Geburtsland (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  2. Alter bei Einwanderung nach Deutschland (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  3. Sprachgebrauch zuhause (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  4. Herkunft der Großeltern mütterlicherseits (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  5. Herkunft der Großeltern väterlicherseits (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  6. Staatsangehörigkeit (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  7. Anstreben deutscher Staatsbürgerschaft (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  8. Zugehörigkeit zu Herkunftsgruppen (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  9. Affinität zu Herkunftsgruppen (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  10. Affektive Verbundenheit mit der Herkunftsgruppe (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  11. Herkunftsgruppe des Freundeskreises (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  12. Herkunftsgruppen in der Wohngegend (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  13. Aktivitäten in deutscher Sprache (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  14. Erstsprache (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  15. Beginn mit dem Deutschlernen (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  16. Hilfe beim Deutschlernen (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  17. Aktivitäten in der Erstsprache (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  18. Sprachgebrauch (Herkunftssprache/Deutsch) (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  19. Sprachbeherrschung Erstsprache (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  20. Einstellung zur deutschen Sprache (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  21. Erstsprache der Eltern (Eltern)
  22. Herkunftsland der Großeltern mütterlicherseits (Eltern)
  23. Herkunftsland der Großeltern väterlicherseits (Eltern)
  24. Staatsangehörigkeit von Kind und Eltern (Eltern)
  25. Einwanderung der Mutter (Eltern)
  26. Einwanderung des Vaters (Eltern)
  27. Schulbesuch der Mutter (Eltern)
  28. Schulbesuch des Vaters (Eltern)
  29. Leseaktivitäten der Eltern in der Herkunftssprache (Eltern)
  30. Leseaktivitäten der Eltern in deutscher Sprache (Eltern)
Prozesse auf Schulebene
  1. Themen von Elterngesprächen im schulischen Kontext (Eltern)
  2. Beratungskompetenz aus Elternsicht: Personelle Ressourcen (Eltern)
  3. Beratungskompetenz aus Elternsicht: Kooperation und Perspektivenübernahme (Eltern)
  4. Beratungskompetenz aus Elternsicht: Beraterskills, Pädagogisches Wissen und Diagnostik (Eltern)
  5. Beratungskompetenz aus Elternsicht: Ressourcen- und Lösungsorientierung (Eltern)
  6. Beratungskompetenz aus Elternsicht: Bewältigung (Eltern)
  7. Rechenschaftslegung gegenüber Eltern (Schulleiter/innen)
  8. Anzahl der Elterngespräche am Elternsprechtag (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  9. Anzahl der Elterngespräche zusätzlich zum Elternsprechtag (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  10. Einstellung zur Elternberatung: Schulische Rahmenbedingungen (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  11. Einstellung zur Elternberatung: Professionelles Rollenverständnis der Lehrperson (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  12. Einstellung zur Elternberatung: Kosten-Nutzen-Verhältnis zur Elternberatung (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  13. Wichtigkeit von Beratungsanlässen (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  14. Ressourcen für Elternarbeit an der Schule (Lehrkräfte)
  15. Beratungskompetenz der Lehrkräfte: Personale Ressourcen (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  16. Beratungskompetenz der Lehrkräfte: Kooperation und Perspektivübernahme (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  17. Beratungskompetenz der Lehrkräfte: Berater-Skills, Pädagogisches Wissen & Diagnostik (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  18. Beratungskompetenz der Lehrkräfte: Ressourcen- und Lösungsorientierung (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  19. Beratungskompetenz der Lehrkräfte: Bewältigung (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  20. Elterninvolvement (Schulleiter/innen)
  21. Ressourcen an der Schule im Hinblick auf Elternarbeit (Schulleiter/innen)
  22. Einstellung zur Elternberatung: Schulische Rahmenbedingungen (Schulleiter/innen)
  23. Einstellung zur Elternberatung: Professionelles Rollenverständnis der Lehrperson (Schulleiter/innen)
  24. Einstellung zur Elternberatung: Kosten-Nutzen-Verhältnis zur Elternberatung (Schulleiter/innen)
  25. Beratung zu spezifischen Themen (Schulleiter/innen)
Lehr-Lernarrangements
  1. Textarten im Deutschunterricht: Sachtexte (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  2. Textarten im Deutschunterricht: Diskontinuierliche Texte (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  3. Textarten im Deutschunterricht: Literarische Texte (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  4. Häufigkeit von Leseaufgaben im Deutschunterricht: Reflektieren und Bewerten von Texten (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  5. Häufigkeit von Leseaufgaben im Deutschunterricht: Umgang mit diskontinuierlichen Texten (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  6. Häufigkeit von Leseaufgaben im Deutschunterricht: Textbezogenes Kombinieren und Interpretieren (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  7. Häufigkeit von Leseaufgaben im Deutschunterricht: Umgang mit Medien (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  8. Häufigkeit von Leseaufgaben im Geschichts-/Politik/AL-Unterricht: Reflektieren und Bewerten von Texten (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  9. Häufigkeit von Leseaufgaben im Geschichts-/Politik/AL-Unterricht: Umgang mit diskontinuierlichen Texten (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  10. Häufigkeit von Leseaufgaben im Geschichts-/Politik/AL-Unterricht: Textbezogenes Kombinieren und Interpretieren (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  11. Häufigkeit von Leseaufgaben im Geschichts-/Politik/AL-Unterricht: Umgang mit Medien (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  12. Üben für den PISA-Test (Schüler/innen der Sekundarstufe I)
  13. Bearbeiten von Textsorten im Deutschunterricht: Sachtexte (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  14. Bearbeiten von Textsorten im Deutschunterricht: Diskontinuierliche Texte (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  15. Bearbeiten von Textsorten im Deutschunterricht: Literarische Texte (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  16. Anzahl der gelesenen Bücher im Deutschunterricht (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  17. Umgang mit Schulleistungsstudien II (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
  18. Umgang mit Schulleistungsstudien VII (Lehrkräfte Sekundarstufe I)
Schulische Wirkungen
Skalenhandbuch:
  • Hertel, Silke / Hochweber, Jan / Mildner, Dorothea / Steinert, Brigitte / Jude, Nina: PISA 2009 Skalenhandbuch (2014) , Münster; New York: Waxmann 2014 , ISBN: 978-3-8309-3112-6
    Titel in FIS-Bildung
Studienbezogene Publikationen: --
Zusätzliche Materialien:
Feedback-Button