Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Übersicht zur Studie: Kompetenzstrukturen fächerübergreifenden und fachlichen Problemlösens

Studie: Kompetenzstrukturen fächerübergreifenden und fachlichen Problemlösens
Abstract: Ziel des Beitrags zum SPP ist die Entwicklung und Validierung von Kompetenzstruktur- und Niveaumodellen der „Problemlösekompetenz“ mit Blick auf Anteile, die fachspezifisch und fächerübergreifend, erfolgreiches Problemlösen ermöglichen. Theoretischer Hintergrund ist die Problemlöseforschung aus allgemein- und differential-psychologischer sowie fach¬didaktischer Perspektive. Sie beschreibt Prozesse des Problemlösens, ermöglicht aber noch nicht, Teilkompetenzen des Problemlösens zu diagnostizieren und in didaktische Maßnahmen umzusetzen, obwohl Problemlösen in Kerncurricula und Bildungsstandards als zentrale fachliche Kompetenz beschrieben und in Large-Scale-Assessments als fachliche und als fächerübergreifende Kompetenz erhoben wird. PISA 2003-Ergebnisse legen sogar nahe, dass deutsche Schüler/innen kognitives Potential haben, das beim fächer¬übergreifenden Problemlösen sichtbar, im Unterricht jedoch für fachlichen Kompetenzaufbau wenig genutzt wird. Zunächst werden die kognitiven Anforderungen von Aufgaben zum Problemlösen, zur Mathematik und Chemie anhand vorliegender Large-Scale-Daten untersucht und in die Konstruktion von Testskalen für Teilkompetenzen fachlichen und fächerübergreifenden Problemlösens umgesetzt. Mit diesen Tests werden neue Daten erhoben, um theoretisch ableitbare Kompetenzstrukturmodelle mittels Struktur¬gleichungs¬modellen zu überprüfen und die Skalierbarkeit von Kompetenzniveaus zu untersuchen. In anschließenden Phasen des SPP folgen experimentelle Studien zur Unter¬suchung von Entwicklungsmodellen der Problemlösekompetenz, die sich didaktisch nutzen lassen.
Studienleitung: Leutner, Detlev
Koordination: Universität Duisburg-Essen
Beteiligte: Buchwald, Florian / Fleischer, Jens / Rumann, Stefan / Wirth, Joachim
Website: http://kompetenzmodelle.dipf.de/de/projekte/projekt-problemloesen
Beteiligte Institutionen:
Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft
Laufzeit: 2007 - 2014
Studiendesign: Längsschnitt
Erhebungsmethode: Fragebogen - computerbasiert
Erhebungszeitraum: 2011 - 2012
Stichprobe: Schüler der Sekundarstufe I
Erhebungsraum: Nordrhein-Westfalen
Studienbezogene Publikationen:
  • Buchwald, Florian: Analytisches Problemlösen. Labor- und feldexperimentelle Untersuchung von Aspekten der kognitiven Potenzialausschöpfungshypothese. Dissertation. , Essen: Universität Duisburg-Essen 2015
    Titel in FIS-Bildung
  • Buchwald, Florian / Fleischer, Jens / Leutner, Detlev: A field experimental study of analytical problem solving competence Investigating effects of training and transfer (Volume 18) S. 18–31 , Thinking Skills and Creativity 2015
  • Buchwald, Florian / Fleischer, Jens / Rumann, Stefan / Wirth, Joachim / Leutner, Detlev: Training of components of problem solving competence An experimental study on the cognitive potential exploitation hypothesis, In: Leutner, Detlev / Fleischer, Jens / Grünkorn, Juliane / Klieme, Eckhard (Hrsg.), Competence assessment in education, Research, models and instruments , New York, NY: Springer
  • Fleischer, Jens / Buchwald, Florian / Wirth, Joachim / Rumann, Stefan / Leutner, Detlev: Analytical problem solving: Potentials and manifestations, In: Csapó, Beno / Funke, Joachim / Schleicher, A. (Hrsg.), The Nature of Problem Solving , Paris: OECD
  • Fleischer, Jens / Wirth, Joachim / Rumann, Stefan / Leutner, Detlev: Strukturen fächerübergreifender und fachlicher Problemlösekompetenz Analyse von Aufgabenprofilen (56. Beiheft) S. 239-248 , Zeitschrift für Pädagogik 2010
    Titel in FIS-Bildung
Zusätzliche Materialien:
Tests:
Feedback-Button