Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Details der Skala: Mathematikbezogenes Freizeitverhalten

Skala: Mathematikbezogenes Freizeitverhalten
Konstruktzuordnung in DaQS: Lern- und leistungsbezogene Einstellungen, Freizeitaktivitäten und Peergruppe    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Individuelle Lernbedingungen
Studie: TIMSS 2007 - Trends in International Mathematics and Science Study
Ursprung: Eigenentwicklung
Quelle: Bos, Wilfried / Bonsen, Martin / Kummer, Nicole / Lintorf, Katrin / Frey, Kristina: TIMSS 2007 Dokumentation der Erhebungsinstrumente zur Trends in International Mathematics and Science Study , New York, München, Berlin: Waxmann 2009 , ISBN: 978-3-8309-2143-1
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: --
Fachspezifisch: Mathematik
Zielgruppe(n): Eltern
Erhebungszeitraum: 2007
Anzahl der Items: 4
Anmerkung: --
Einleitender Text: --
Items:
Item-Formulierung Mittelwert Standardabweichung Trennschärfe
Wie oft kommt es vor, dass Ihr Kind in seiner Freizeit ...
…Fernsehsendungen sieht, in denen es etwas über Mathematik lernen kann? -- -- --
…Sachbücher liest, in denen es etwas über Mathematik lernen kann? -- -- --
…Nachhilfe in Mathematik erhält? -- -- --
…mit einem Mathematik-Lernprogramm am Computer übt? -- -- --
Skalierung: 1 = Nie / 2 = Weniger als 1-mal in der Woche / 3 = 1- bis 2-mal in der Woche / 4 = 3-mal in der Woche oder häufiger
Cronbachs Alpha: --
Mittelwert: --
Standardabweichung: --
Stichprobengröße: --
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button