Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
Dieses Angebot wird nicht mehr aktualisiert und erfüllt die Anforderungen zur Barrierefreiheit nicht vollständig. Daher wurde es in die Website www.fdz-bildung.de integriert, die den Anforderungen zur Barrierefreiheit entspricht und außerdem neben den hier vorhandenen Inhalten noch weitere Erhebungsinstrumente sowie Forschungsdaten zur Nachnutzung bereitstellt. Die Website daqs.fachportal-paedagogik.de wird zum 31.12.2020 eingestellt. Bitte wechseln Sie zu fdz-bildung.de!
english  |   deutsch

Details der Skala: Prozessorientierter Umgang mit Hausaufgaben im Mathematikunterricht

Skala: Prozessorientierter Umgang mit Hausaufgaben im Mathematikunterricht
Konstruktzuordnung in DaQS: Kognitive Aktivierung, Umgang mit Hausaufgaben    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Strukturierter Unterricht
Studie: PEB - Pädagogische EntwicklungsBilanzen (2. Erhebungswelle)
Ursprung:
  • Rakoczy, Katrin / Buff, Alex / Lipowsky, Frank: Dokumentation der Erhebungs- und Auswertungsinstrumente zur schweizerisch-deutschen Videostudie "Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis".Teil 1. Befragungsinstrumente, In: Materialien zur Bildungsforschung (13) , Frankfurt am Main: Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung / Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung 2005 , ISBN: 3-923638-31-0
    Titel in FIS-Bildung
Quelle: Gerecht, Marius / Steinert, Brigitte / Klieme, Eckhard / Döbrich, Peter: Skalen zur Schulqualität: Dokumentation der Erhebungsinstrumente. Pädagogische EntwicklungsBilanzen mit Schulen (PEB) 2. überarbeitete Auflage, In: Materialien zur Bildungsforschung (17) , Frankfurt am Main: Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung / Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung 2007 , ISBN: 978-3-923638-35-2
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: Ein prozessorientierter Umgang mit Hausaufgaben richtet sich auf die Art der gestellten Hausaufgaben und ist in den Pädagogischen Entwicklungsbilanzen für die kognitive Aktivierung am Beispiel von Hausaufgaben. Es wird davon ausgegangen, dass ein differenzierter Umgang mit und eine kognitive Aktivierung durch Hausaufgaben die Leistungsentwicklung der Schülerinnen und Schüler begünstigen kann.
Fachspezifisch: Mathematik
Zielgruppe(n): Schüler/innen der Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 2004 - 2006
Anzahl der Items: 6
Anmerkung: --
Einleitender Text: --
Items:
Item-Formulierung Mittelwert Standardabweichung Trennschärfe
Unser Mathematiklehrer/ unsere Mathematiklehrerin …
geht auf unsere Fehler bei den Hausaufgaben ein. 3.04 0.92 0.59
interessiert sich dafür, wie wir die Hausaufgaben gelöst haben. 2.99 0.92 0.63
findet es toll, wenn wir neue Lösungswege bei den Hausaufgaben gefunden haben. 2.97 0.98 0.60
stellt Hausaufgaben, für die wir in der Schule schon eine Musterlösung kennen gelernt haben. (umgepolt) 2.79 0.89 0.39
stellt Hausaufgaben, bei denen wir selbst über etwas Neues nachdenken. 2.80 0.80 0.40
findet es wichtig, dass wir uns bei den Mathematikaufgaben angestrengt haben, auch wenn nicht alles richtig ist. 3.14 0.87 0.56
Skalierung: 1 = trifft gar nicht zu / 2 = trifft eher nicht zu / 3 = trifft eher zu / 4 = trifft voll zu
Cronbachs Alpha: 0.78
Mittelwert: 2.96
Standardabweichung: 0.62
Stichprobengröße: 4377
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button