Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Details der Skala: Implizite Theorien (Begabung)- Veränderbarkeit

Skala: Implizite Theorien (Begabung)- Veränderbarkeit
Konstruktzuordnung in DaQS: Lern- und leistungsbezogene Einstellungen, Lern- und leistungsbezogene Einstellungen (Lernergebnis)    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Lern- und leistungsrelevante Personenmerkmale
Studie: Pythagoras: Eingangsbefragung
Ursprung: Basiert auf:
  • Spinath, Birgit: Implizite Theorien über die Veränderbarkeit von Intelligenz und Begabung als Bedingungen von Motivation und Leistung , Bielefeld: Universität, Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft 1998
    Titel in FIS-Bildung
Quelle: Rakoczy, Katrin / Buff, Alex / Lipowsky, Frank: Dokumentation der Erhebungs- und Auswertungsinstrumente zur schweizerisch-deutschen Videostudie "Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis".Teil 1. Befragungsinstrumente, In: Materialien zur Bildungsforschung (13) , Frankfurt am Main: Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung / Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung 2005 , ISBN: 3-923638-31-0
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: --
Fachspezifisch: Mathematik
Zielgruppe(n): Schüler/innen der Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 2000 - 2002
Anzahl der Items: 3
Anmerkung: --
Einleitender Text: --
Items:
Item-Formulierung Mittelwert Standardabweichung Trennschärfe
Man kann zwar neue Dinge lernen, aber die Begabung für Mathematik verändert sich dadurch nicht wirklich. 2.53 0.86 0.58
Für Mathematik ist man mehr oder weniger begabt, ändern lässt sich daran kaum etwas. 2.37 0.84 0.62
Begabung für Mathematik ist etwas, das kaum verändert werden kann. 2.44 0.85 0.64
Ausgeschlossene Items:
Item-Formulierung
Jeder besitzt ein bestimmtes Maß an Begabung für Mathematik, dass unveränderbar ist.
Einige werden nie gut in Mathematik sein, auch wenn sie sich sehr bemühen.
Begabung ist die wichtigste Voraussetzung für gute Leistungen in Mathematik.
Trotz großer Anstrengungen können einige einfach keine guten Leistungen in Mathematik erbringen.
Skalierung: 1 = stimmt gar nicht / 2 = stimmt eher nicht / 3 = stimmt eher / 4 = stimmt genau
Cronbachs Alpha: 0.78
Mittelwert: --
Standardabweichung: --
Stichprobengröße: 875
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button