Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Details der Skala: Rezeptives Lernen durch Beispiele und Vormachen

Skala: Rezeptives Lernen durch Beispiele und Vormachen
Konstruktzuordnung in DaQS: Professionelles Selbstverständnis    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Normative Vorstellungen zum Unterricht
Studie: COACTIV (Erhebungszeitpunkt 2003)
Ursprung: Basiert auf:
  • Fennema, Elizabeth / Carpenter, Thomas P. / Loef, Megan: Teacher belief scale Cognitively guided instruction project , Wisconsin: University of Wisconsin 1990
Quelle: Baumert, Jürgen / Blum, Werner / Brunner, Martin / Dubberke, Thamar / Jordan, Alexander / Klusmann, Uta / Krauss, Stefan / Kunter, Mareike / Löwen, Katrin / Neubrand, Michael: Professionswissen von Lehrkräften, kognitiv aktivierender Mathematikunterricht und die Entwicklung von mathematischer Kompetenz (COACTIV) Dokumentation der Erhebungsinstrumente, In: Kunter, Mareike / Schümer, Gundel / Artelt, Cordula / Baumert, Jürgen / Klieme, Eckhard / Neubrand, Michael / Prenzel, Manfred / Schiefele, Ulrich / Schneider, Wolfgang / Stanat, Petra / Tillmann, Klaus-Jürgen / Weiß, Manfred (Hrsg.), Materialien aus der Bildungsforschung (83) , Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung 2009 , ISBN: 978-3-87985-101-0
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: --
Zielgruppe(n): Lehrkräfte Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 2003 - 2004
Anzahl der Items: 12
Anmerkung: --
Einleitender Text: Im Folgenden geben wir Empfehlungen wieder, die Mathematiklehrkräfte in Interviews formulierten. Inwieweit teilen Sie diese Meinung?
Items:
Item-Formulierung Mittelwert Standardabweichung Trennschärfe
Lehrkräfte sollten für das Lösen von Aufgaben detaillierte Vorgehensweisen vermitteln. 2.91 0.68 0.44
Am vorgerechneten Beispiel lernen die Schüler/innen am besten. 2.51 0.74 0.60
Den meisten Schülern und Schülerinnen muss man an einer Reihe von Beispielen zeigen, wie Aufgaben zu lösen sind. 3.02 0.66 0.54
Schüler/innen lernen durch die Vorführung von Beispielaufgaben am besten Mathematik. 2.40 0.74 0.69
Schüler/innen lernen Mathematik am besten, indem sie den Erklärungen der Lehrerin oder des Lehrers folgen. 2.50 0.73 0.72
Rechenprozeduren sollten eingeübt werden, bevor man von den Schülern und Schülerinnen erwarten kann, dass sie diese Prozeduren auch verstehen. 1.88 0.83 0.49
Schwächere Schüler/innen sind mit Aufgaben, die mathematisches Denken verlangen, überfordert. Sie lernen durch Vormachen am besten. 2.91 0.76 0.61
Schüler/innen werden dann zu guten Problemlöser/innen, wenn sie den Anleitungen der Lehrkräfte genau folgen. 2.04 0.74 0.60
Um erfolgreich in Mathematik zu sein, müssen Schüler/innen gute Zuhörer/innen sein. 2.74 0.82 0.46
Von Schülern und Schülerinnen kann nicht erwartet werden, die Funktionsweisen von Rechenprozeduren zu verstehen, bevor sie deren Ausführung gut beherrschen. 2.25 0.81 0.57
Am besten lernen Schüler/innen Mathematik aus Darstellungen und Erklärungen ihrer Lehrkraft. 2.42 0.76 0.72
Schüler/innen benötigen ausführliche Anleitung dazu, wie Textaufgaben zu lösen sind. 2.64 0.72 0.56
Skalierung: 1 = trifft nicht zu / 2 = trifft eher nicht zu / 3 = trifft eher zu / 4 = trifft zu
Cronbachs Alpha: 0.88
Mittelwert: 2.52
Standardabweichung: 0.49
Stichprobengröße: 337
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button