Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
Dieses Angebot wird nicht mehr aktualisiert und erfüllt die Anforderungen zur Barrierefreiheit nicht vollständig. Daher wurde es in die Website www.fdz-bildung.de integriert, die den Anforderungen zur Barrierefreiheit entspricht und außerdem neben den hier vorhandenen Inhalten noch weitere Erhebungsinstrumente sowie Forschungsdaten zur Nachnutzung bereitstellt. Die Website daqs.fachportal-paedagogik.de wird zum 31.12.2020 eingestellt. Bitte wechseln Sie zu fdz-bildung.de!
english  |   deutsch

Details der Skala: Kontaktinteresse

Skala: Kontaktinteresse
Konstruktzuordnung in DaQS: Selbstbezogene Einstellungen, Freizeitaktivitäten und Peergruppe    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Interpersonaler Bereich - soziale Motivation
Studie: Entwicklung im Jugendalter
Ursprung: Eigenentwicklung
Quelle: Fend, Helmut / Prester, Hans-Georg: Dokumentation der Skalen des Projekts "Entwicklung im Jugendalter" , Konstanz: Universität, Sozialwissenschaftliche Fakultät 1986
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: Als eine spezifische Form des sozialen Interesses wurde - neben dem "Rollenübernahmeinteresse" das "Kontaktinteresse" Jugendlicher erfaßt, welches für die Bewältigung jugendspezifischer Entwicklungsaufgaben von großer Bedeutung ist.

Untersucht werden motivationale Voraussetzungen, die zu einer Kontaktaufnahme mit relevanten Bezugspersonen (insbesondere Gleichaltrigen) führen; eine zweite notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme ist das Kompetenzbewußtsein der "Kontaktfähigkeit".

Forschungstheoretisch hat die Dimension des Kontaktinteresses eine gewisse Nähe zu dem Konzept der Extraversion (EYSENCK 1956), unterscheidet sich aber von diesem durch eine Ausrichtung auf die Bewältigung jugendspezifischer Entwicklungsaufgaben in entwicklungspsychologischer Tradition.

Es ist zu erwarten, daß Jugendliche, welche wesentlich höheres Kontaktinteresse als Kontaktfähigkeit aufweisen, soziale Ängste erleben. Fehlendes Interesse führt dagegen zu sozialer Isolation und sozialen Lerndefiziten.

In der Skala "Kontaktinteresse" sind Items einbezogen, welche Kontaktinteresse an Mitmenschen (insbesondere Gleichaltrigen) implizieren, andererseits werden auch soziale Rückzugs- und Isolationstendenzen Jugendlicher berücksichtigt.
Zielgruppe(n): Schüler/innen der Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 1979 - 1983
Anzahl der Items: 8
Anmerkung: Der Mittelwert und die Standardabweichung der Skalenkennwerte wurden hier mit dem Faktor 10 multipliziert um den technisch bedingten Rundungsfehler zu umgehen. Bei der Stichprobe wurden die Schulabgänger mit einbezogen.

Die Items sind zum Teil geschlechtsspezifisch formuliert. Für den originalen Wortlaut der Items den Fragebogen 2 für Jungen und den Fragebogen 2 für Mädchen beachten.
Einleitender Text: Im folgenden geht es darum, wie du mit anderen Menschen umgehst.
- Kreuze bitte "eher ja" an, wenn die Aussage eher auf Dich zutrifft.
- Kreuze bitte "eher nein" an, wenn die Aussage eher nicht auf Dich zutrifft.
Items:
Item-Formulierung Mittelwert Standardabweichung Trennschärfe
Am liebsten bin ich immer mit mehreren Leuten zusammen. -- 0.41 0.43
Ich fühle mich wohl, wenn ich allein bin. (umgepolt) -- 0.49 0.37
Ich schließe gern neue Bekanntschaften. -- 0.29 0.35
Ich freue mich immer sehr auf Treffen mit meinen Freunden/Freundinnen. -- 0.25 0.24
Wenn ich unter vielen Menschen bin, möchte ich am liebsten weggehen. (umgepolt) -- 0.38 0.40
Neue Leute kennenzulernen macht mir Spaß. -- 0.31 0.36
Ich könnte tagelang allein sein, ohne daß es mir etwas ausmacht. (umgepolt) -- 0.45 0.39
In den Pausen bin ich am liebsten für mich allein. (umgepolt) -- 0.23 0.21
Skalierung: 1 = eher nein / 2 = eher ja
Cronbachs Alpha: 0.65
Mittelwert: 14.55
Standardabweichung: 1.60
Stichprobengröße: 1790
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button