Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
Dieses Angebot wird nicht mehr aktualisiert und erfüllt die Anforderungen zur Barrierefreiheit nicht vollständig. Daher wurde es in die Website www.fdz-bildung.de integriert, die den Anforderungen zur Barrierefreiheit entspricht und außerdem neben den hier vorhandenen Inhalten noch weitere Erhebungsinstrumente sowie Forschungsdaten zur Nachnutzung bereitstellt. Die Website daqs.fachportal-paedagogik.de wird zum 31.12.2020 eingestellt. Bitte wechseln Sie zu fdz-bildung.de!
english  |   deutsch

Details der Skala: Sinnlosigkeit schulischer Mitbestimmung

Skala: Sinnlosigkeit schulischer Mitbestimmung
Konstruktzuordnung in DaQS: Politische und soziale Einstellungen, Partizipatives Schulklima    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Schulische Mitbestimmung - Kontrollüberzeugungen
Studie: Entwicklung im Jugendalter
Ursprung: Eigenentwicklung
Quelle: Fend, Helmut / Prester, Hans-Georg: Dokumentation der Skalen des Projekts "Entwicklung im Jugendalter" , Konstanz: Universität, Sozialwissenschaftliche Fakultät 1986
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: Der Test erfaßt, inwieweit in generalisierter Weise Mißerfolg erwartet wird, wenn Schüler ihre Interessen in der Schule vertreten. Es bestehen insofern Bezüge zur Erwartungskomponente in Wert x Erwartungstheorien des Handelns (z.B. AJZEN & FISHBEIN, 1980). Das Instrument steht ferner in der Tradition der Messung politischer Entfremdung (vgl. FISCHER & KOHR, 1980); es bezieht sich allerdings auf den Kontext der Schule und nicht auf das politische System im allgemeinen.
Zielgruppe(n): Schüler/innen der Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 1979 - 1983
Anzahl der Items: 8
Anmerkung: Der Mittelwert und die Standardabweichung der Skalenkennwerte wurden hier mit dem Faktor 10 multipliziert um den technisch bedingten Rundungsfehler zu umgehen.

Es handelt sich hier um geschlechtsspezifische Fragen. Diese Fragen sind nur im Fragebogen 2 für Jugen enthalten.
Einleitender Text: Zwei Ereignisse in der Schule

- Entscheide bei jeder Aussage, ob das dem entspricht, was Du selbst in dieser Lage denken würdest.
- Wenn Dir die Entscheidung schwerfällt, dann kreuze diejenige Antwort an, die noch am ehesten zutrifft.

1. Ereignis
Die Wahl des Klassensprechers steht bevor. Es werden Schüler gesucht, die sich aufstellen lassen.

2. Ereignis
In Eurer Klasse ist ein Lehrer, der Euch ständig zu viele Hausaufgaben aufgibt. Ihr müßt allein für dieses Fach eine Stunde am Tag arbeiten. Viele Schüler fühlen sich überfordert und beklagen sich untereinander. Da muß jemand etwas unternehmen! Was würdest Du Dir überlegen?
Items:
Item-Formulierung Mittelwert Standardabweichung Trennschärfe
Man kann als Klassensprecher sowieso nichts erreichen. (1. Ereignis) -- 0.40 0.44
Schüler haben sowieso nichts zu sagen. (1. Ereignis) -- 0.38 0.51
Das Amt des Klassensprechers hat doch keinen Sinn. (1. Ereignis) -- 0.37 0.54
Dadurch kann man mithelfen, Dinge zu verändern, mit denen wir Schüler nicht einverstanden sind. (1. Ereignis) (umgepolt) -- 0.41 0.36
Dagegen kann man gar nichts machen. (2. Ereignis) -- 0.30 0.40
Den Schülern bleibt nichts anderes übrig, als sich zu fügen. (2. Ereignis) -- 0.31 0.47
Die Schüler werden ja doch nicht nach ihrer Meinung gefragt. (2. Ereignis) -- 0.43 0.38
Wenn wir uns wehren, dann gelingt es uns sicher, den Lehrer dazu zu bringen,uns weniger aufzugeben. (2. Ereignis) (umgepolt) -- 0.39 0.34
Skalierung: 1 = würde ich nicht denken / 2 = würde ich denken
Cronbachs Alpha: 0.73
Mittelwert: 9.37
Standardabweichung: 1.77
Stichprobengröße: 1550
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button