Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
Dieses Angebot wird nicht mehr aktualisiert und erfüllt die Anforderungen zur Barrierefreiheit nicht vollständig. Daher wurde es in die Website www.fdz-bildung.de integriert, die den Anforderungen zur Barrierefreiheit entspricht und außerdem neben den hier vorhandenen Inhalten noch weitere Erhebungsinstrumente sowie Forschungsdaten zur Nachnutzung bereitstellt. Die Website daqs.fachportal-paedagogik.de wird zum 31.12.2020 eingestellt. Bitte wechseln Sie zu fdz-bildung.de!
english  |   deutsch

Details der Skala: Statusrelevanz

Skala: Statusrelevanz
Konstruktzuordnung in DaQS: Klassenklima    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: Wahrnehmung von Normen in Schulklasse und Altersgruppe
Studie: Entwicklung im Jugendalter
Ursprung: Eigenentwicklung
Quelle: Fend, Helmut / Prester, Hans-Georg: Dokumentation der Skalen des Projekts "Entwicklung im Jugendalter" , Konstanz: Universität, Sozialwissenschaftliche Fakultät 1986
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: Im Zusammenhang mit der Erkenntnis, daß die Gleichaltrigengruppe eine wichtige Sozialisationsinstanz darstellt (vgl. EISENSTADT, 1956) wird besonders die Frage diskutiert, inwieweit sich in der Schulklasse als sozialem System Normen entwickeln und inwiefern diese mit den offiziellen Zielen des Bildungssystems in Einklang oder in Widerspruch stehen (vgl. COLEMAN, 1961). Neben der Möglichkeit, anhand soziometrischer Daten die Zusammenhänge zwischen Beliebtheits- und Geltungsstatus und Personenmerkmalen zu untersuchen, bietet sich an, die Wahrnehmungen zu erfassen, die die Schüler über die Statusrelevanz bestimmter Verhaltensweisen in ihrer Schulklasse haben (vgl. SPECHT, 1982). In den Skalen I01 bis I04 wird die Wahrnehmung von Normstrukturen, die die Solidarität zwischen Klassenkameraden, die Schulleistung, selbstsicheres Auftreten und politisch-kulturelle Interessen zum Inhalt haben, erhoben.
Zielgruppe(n): Schüler/innen der Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 1979 - 1983
Anzahl der Items: 4
Anmerkung: Dies ist eine Sammelskala und enthält den theoretischen Hintergrund aller statusrelevanter Skalen.
Einleitender Text: Stell Dir vor, ein neuer Mitschüler kommt in Eure Klasse und möchte hier Anschluß und Freunde finden. Wie müßte er sein, damit ihm das schnell gelingt?
Unten ist eine Reihe von Eigenschaften aufgeführt, die diese Schülerin bzw. dieser Schüler haben könnte. Du sollst jeweils ankreuzen, ob diese Eigenschaften für einen Schüler von Vorteil, von Nachteil oder völlig unwichtig sind, um in Eurer Klasse beliebt zu werden.
Jungen sollen sich dabei einen neuen Mitschüler, Mädchen eine neue Mitschülerin vorstellen!
Zugeordnete Skalen:
Name
Statusrelevanz von politisch-kulturellen Interessen
Statusrelevanz von Schulleistung
Statusrelevanz von Selbstsicherheit
Statusrelevanz von Solidarität
Skalierung: 1 = eher von Nachteil / 2 = völlig unwichtig / 3 = eher von Vorteil
Cronbachs Alpha: --
Mittelwert: --
Standardabweichung: --
Stichprobengröße: --
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button