Logo Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Als registrierter Nutzer anmelden
english  |   deutsch

Details der Skala: Rezeptives Verständnis

Skala: Rezeptives Verständnis
Konstruktzuordnung in DaQS: Professionelles Selbstverständnis    andere Zuordnung vorschlagen
Theoretische Zuordnung in der Ausgangsstudie: keine Zuordnung
Studie: Conditions and Consequences of Classroom Assessment (Co²CA) (Feldexperiment)
Ursprung:
  • Lipowsky, Frank / Drollinger-Vetter, Barbara / Hartig, Johannes / Klieme, Eckhard: Dokumentation der Erhebungs- und Auswertungsinstrumente zur schweizerisch-deutschen Videostudie "Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis" Teil 2. Leistungstests, In: Materialien zur Bildungsforschung (14) , Frankfurt am Main: Gesellschaft zur Förderung Pädagogischer Forschung / Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung 2006 , ISBN: 978-3-923638-32-1
    Titel in FIS-Bildung
Quelle: Bürgermeister, Anika / Kampa, Miriam / Rakoczy, Katrin / Harks, Birgit / Besser, Michael / Klieme, Eckhard / Blum, Werner / Leiß, Dominik: Dokumentation der Befragungsinstrumente des Laborexperimentes im Projekt 'Conditions and Consequences of Classroom Assessment' (Co²CA) S. 94 , Frankfurt am Main: DIPF 2011
Titel in FIS-Bildung
Theoretischer Hintergrund: --
Zielgruppe(n): Lehrkräfte Sekundarstufe I
Erhebungszeitraum: 2007 - 2011
Anzahl der Items: 10
Anmerkung: --
Einleitender Text: Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zu?
Items:
Item-Formulierung Mittelwert Standardabweichung Trennschärfe
Man sollte von Schüler(inne)n verlangen, Aufgaben in der Regel so zu lösen, wie es im Unterricht gelehrt wurde. 2.14 0.60 0.30
Effektive Lehrpersonen führen die richtige Art und Weise vor, in der ein Anwendungsproblem zu lösen ist. 2.17 0.75 0.57
Die Einübung von mathematischen Prozeduren ist unabdingbar für erfolgreiches mathematisches Denken und Problemlösen. 3.06 0.59 0.52
Bevor Zeit auf das Lösen von Anwendungsproblemen verwendet wird, sollten mit den Schüler(inne)n Prozeduren eingeübt werden. 2.71 0.71 0.54
Am besten lernen Schüler(innen) Mathematik aus Darstellungen und Erklärungen ihrer Lehrperson. 2.26 0.51 0.63
Lehrpersonen sollten für das Lösen von Anwendungsproblemen detaillierte Vorgehensweisen vermitteln. 2.40 0.81 0.53
Schüler(innen) sollten häufig Gelegenheit haben, den Musterlösungen ihrer Lehrperson folgen zu können. 2.49 0.61 0.69
Schüler(innen) sollten Anwendungsprobleme, denen unterschiedliche mathematische Zusammenhänge zugrunde liegen, nicht gemischt, sondern nacheinander behandeln. 2.49 0.61 0.44
Schüler(innen) können mathematische Zusammenhänge in der Regel nicht selbst entdecken. 1.77 0.65 0.37
Schüler(innen) benötigen ausführliche Anleitung dazu, wie Anwendungsprobleme zu lösen sind. 2.34 0.64 0.26
Skalierung: 1 = stimmt gar nicht / 2 = stimmt eher nicht / 3 = stimmt eher / 4 = stimmt genau
Cronbachs Alpha: 0.80
Mittelwert: 2.42
Standardabweichung: 0.41
Stichprobengröße: 35
Zusätzliche Materialien:


Feedback-Button